Informations-Material

+++++ Bücher +++++

Arme Roma, böse Zigeuner: was an den Vorurteilen über die Zuwanderer stimmt
Robert Mappes-Niediek, 2012

Warum kommen die Roma in Osteuropa aus ihrem Elend nicht heraus? Sind sie arm, weil sie diskriminiert werden, oder werden sie diskriminiert, weil sie arm sind? Sind sie arbeitsscheu, kriminell und womöglich dümmer als andere? So wird oft gefragt, wenn auch meistens hinter vorgehaltener Hand. Und die Antwort kennt man natürlich: "typisch Roma."
Der langjährige Balkan-Korrespondent Norbert Mappes-Niediek unternimmt einen Faktencheck und kommt zu überraschenden Befunden. Zugleich kritisiert er die europäische Roma-Politik und die von ihr beförderte "Gypsy industry" fundamental und zeigt alternative Wege auf.
(Quelle: amazon.de)

Zigeuner - Begegnungen mit einem ungeliebten Volk
Rolf Bauerdick, März 2013

Vorbehalte und Berührungsängste, die nicht zuletzt ein Erbe des Nationalsozialismus sind, verstellen in Deutschland den Blick auf das Thema Zigeuner. Rolf Bauerdick taucht ein in die Kultur der größten europäischen Minderheit. Auf über einhundert Reisen in elf Länder begegnete er Menschen, die sich mit selbstverständlicher Unbefangenheit als »Zigeuner« bezeichnen. Mit erzählerischer Kraft und kritischem Wohlwollen schöpft Bauerdick aus der Fülle seiner Erfahrungen und schildert den Alltag der Zigeuner, ohne ihre massive Diskriminierung zu beschönigen und sie von ihrer Eigenverantwortlichkeit zu entbinden. Er geht den Ursachen einer dramatischen Verelendung und der Zunahme ethnischer Konflikte auf den Grund, frei von dem Vorurteil, dass die einen immer Opfer, die anderen immer die Täter sind.
(Quelle: amazon.de)



Autobiografie Mitch Walking Elk

MitchWalkingElksBuch

mehr zum Buch:

There will be no surrender- ich werde mich nie ergeben

Die Autobiographie von Mitch Walking Elk, Angehöriger der Cheyenne-Arapahoe. Mitch hat irgendwie schon alles erlebt: Von den grausamen Alltag einer Boarding School, über Gefängnisaufenthalte, Alkohol, und Scheidungen bis hin zu den gefeierten Konzerten auf seinen Tourneen. Er erkannte, dass Indianer in den USA für ihre Rechte kämpfen müssen und wurde Aktivist des American Indian Movement. Der Kampf für die Rechte der indianischen Bevölkerung spiegelt sich auch in seinen Texten wieder. Mitch kann seine Geschichte erzählen. Mit seinen Worten findet er eine Realität, die uns nahe geht. Seine Worte schmerzen und berühren, wie wir es sonst nur von seiner Stimme gewohnt sind. Früher gingen seine Liedtexte unter die Haut, ließen uns sprachlos zurück und trieben uns die Tränen in die Augen, doch nun hat er in seinen Worten ein Instrument gefunden, seine Wut und seine Enttäuschung auszudrücken, aber auch seine Hoffnung und Liebe. Wir nehmen Anteil an einem Menschen, der schon oft vor dem Abgrund stand oder sogar darüber hinaus war, und es doch geschafft hat, sein Selbst zu behaupten, und sich nicht aufzugeben. Ein Mensch, der seine Wut besiegt hat und sogar imstande ist, zu vergeben. Ein bewegender Einblick in das Leben eines Musikers und Kämpfers für die Bürgerrechte, und eines unbeugsamen Mannes.

(Text mit freundlicher Genehmingung des Traumfänger Verlages)

Das Buch ist erschienen beim Traumfänger-Verlag, Hohenthann-Schönau, ISBN: 978-3-941485-16-7, Preis 14,90

Direkte Bestellung beim Traumfänger-Verlag:

http://www.traumfaenger-verlag.de/

 

++++ Filme und Videos ++++


Millions can Walk. Jan Satyagraha - Marsch der Gerechtigkeit

Dokumentarfilm von Christoph Schaub und Mamal Musale, 2013

zum Inhalt kann man auf der website des EZEF nachlesen:

''Hunderttausend Inderinnen und Inder, landlose Bauern und Ureinwohner – Adivasi –  machen sich auf den Weg, um sich für ihre Rechte einzusetzen. Ihr Ziel ist, dass die Ärmsten Indiens die Kontrolle über lebenswichtigen Ressourcen zurückbekommen, insbesondere über Land, Wald und Wasser. Der im großen Stil betriebene Abbau von Bodenschätzen, das Anlegen von Plantagen und mächtige Infrastrukturprojekte haben dazu geführt, dass sie vertrieben und der Grundlagen ihres Lebens beraubt wurden – und werden...''

weiterlesen

Trailer anschauen
 

Floyd "Red Crow" Westerman bids farewell to this world and sends a special greeting to his Irish friends. American Indian Movement "Minister of Culture" passes into the spirit world:

www.youtube.com/watch?v=qa5xwjE4T9k&feature=related

A_Good_Day_to_die

''A good day to die.
The movement that started a revolution and inspired a nation.''

Ein Film über das Leben von Dennis Banks.

http://www.agooddaytodiefilm.com/links/

 

++++ Zeitschriften - Magazine ++++

Bumerang - zum Archiv, bitte anklicken...

Magazin des 'Bund für Indigene Völker'
Hannelore Gilsenbach redigierte die Zeitschrift BUMERANG, die von 1994 bis 2010 erschien.
Die Ausgaben können über die website bestellt werden.

 

++++ Vorträge ++++

Vortrag des Fotografs Aaron Huey

... ein wirklich Klasse Vortrag, gefilmt, mit beeindruckenden Bildern, die indianisch-amerikanische Geschichte am Beispiel der Lakotah in Kürze auf den Punkt gebracht ... SEHR empfehlenswert, und 'vielseitig verwendbar' ...

a real good slideshow, filmed, with impressive photographs, the NativeAmerican - American history / Lakotah - American history pin-pointed as briefly as possible ... VERY recommendable, can be used on many occasions ...

Gunter, thanks to Andrea C for forwarding

http://www.ted.com/talks/aaron_huey.html

homepage:

www.aaronhuey.com